En
Fr
Es

Eine Neigung berechnen

Berechnung einer Neigung aus Länge und Höhe

Die Berechnung einer Neigung aus der Länge und Höhe, um den Prozentsatz, die Winkel in Grad, die Länge der Neigung (die Hypotenuse*) usw. zu kennen, ist oft in vielen Bereichen nützlich, insbesondere im Bauwesen.

So erhalten Sie alle notwendigen Werte für eine Dachschräge, eine Fließschräge, eine geneigte Fahrbahn, eine Zufahrtsschräge usw.

Definition der Neigung

Neigung ist die Schräge einer Fläche oder Linie relativ zur Horizontalen. Sie kann nach einem Winkel in Grad, Bogenmaß oder Grad oder sogar in Prozent gemessen werden, d. h. nach dem Verhältnis Höhe zu Länge multipliziert mit 100.

Berechnung der Neigung

Neigung, Hypotenuse und Winkel eines rechtwinkligen Dreiecks
Länge:
Höhe:
Einheiten:
Anzahl der Nachkommastellen:
Neigung: 75,00 %
Länge der Neigung:
5,00 m
Winkel 1:
36,87 °
Winkel 2:
53,13 °
Dreieckumfang:
12,00 m
Dreiecksfläche:
6,00 m2

* Hypotenuse: Barbarische Bezeichnung für "dritte Seitenlänge" oder "Hanglänge". Dies ist die Seite gegenüber dem rechten Winkel.

Formel zur Berechnung der Neigung

Die Länge der Neigung wird nach dem Satz des Pythagoras berechnet. Dieses Theorem besteht in der Berechnung der Quadratwurzel aus der Summe des Quadrats der Länge und des Quadrats der Höhe.

Entspricht: Neigungslänge = Quadratwurzel ((Länge x Länge) + (Breite x Breite))

100%ige Neigung

Es ist zu beachten, dass eine Neigung von 100 % nicht vertikal ist, sondern einer Höhe entspricht, welche der Länge gleicht, die einen Winkel von 45° ergibt. Zum Beispiel: ein Weg, um einen Berg zu besteigen, der eine Neigung von 100 % hätte, würde es erlauben, 100 Meter zu klettern, während man (je nach Horizontalen) ebenfalls 100 Meter vorankommen würde. Die auf der Neigung zurückgelegte Wegstrecke würde 141,4 Meter betragen.

Neigungen für Behinderte

Die Neigungen für eine behindertengerechte Auffahrrampe müssen folgenden Maßen entsprechen:

1 – Für Neubauten

  • maximal 10 % bei einer Länge unter 50 cm
  • maximal 8 % bei einer Länge von weniger als 2 m
  • zwischen 4 % und 5 % pro Maximallänge von 10 m

2 – Für bestehende Einrichtungen mit Publikumsverkehr:

  • maximal 12 % bei einer Länge unter 50 cm
  • maximal 10 % bei einer Länge von weniger als 2 m
  • maximal 6 % pro Maximallänge von 10 m

Horizontale Podeste, sogenannte Ruhepodeste, mit einer Mindestlänge von 1,40 m, müssen maximal alle 10 m verlegt werden.

Die Neigung in Richtung der Breite, genannt Schräge, muss vorzugsweise Null und in allen Fällen weniger als 2 % betragen. Die Zugangsbreite muss mindestens 1,40 m betragen. Sie kann auf 1,20 m reduziert werden, wenn keine Wand auf beiden Seiten vorhanden ist.

Durchschnittliche Neigung einer Strecke und Höhe

Es ist durchaus möglich, die durchschnittliche Neigung einer Strecke aus den Werten der horizontalen Distanz und der am Ende der Strecke erreichten Höhe zu berechnen. Wenn die Strecke chaotisch ist, ist die zurückgelegte Strecke größer als die Länge der Neigung.

Zeichnen eines rechten Winkels

Die Länge der Neigung entspricht der Diagonalen des rechteckigen Dreiecks. So können Sie mit diesem Modul auch diese Diagonale berechnen, um einen rechten Winkel zu zeichnen, eine Technik, die im Bauwesen weit verbreitet ist. Normalerweise verwenden wir die Längen: 3 Meter, 4 Meter und 5 Meter, um einen rechten Winkel zu erhalten. Leider ist es nicht immer möglich, solche Maßnahmen einzusetzen. Durch Ersetzen der Werte 3 Meter (Breite) und 4 Meter (Länge) durch am Boden gemessene Werte wird das Ergebnis der Länge der Neigung, die als Diagonale verwendet wird, eine korrekte Darstellung des rechten Winkels ermöglichen.